Liebe geht durch den Magen. Kein Wunder also, dass ich Spanien so mag – bei derart gutem Essen!

Neben Baden und Kultur solltest du España also unbedingt auch von seiner kulinarischen Seite kennenlernen.

Denn das macht den Urlaub noch mal eine Spur authentischer und wird dir garantiert im Gedächtnis bleiben.

Damit du dich nicht auf gut Glück durchprobieren musst, habe ich dir meine Top 10 Gerichte zusammengestellt, die du keinesfalls verpassen darfst!

1) Muscheln in Olivenöl und Weißwein

Zugegeben, Muscheln sind nicht ganz billig, aber oh mein Gott, dieser Geschmack.

Das Muschelfleisch ist zart, hauchdünn und zergeht im Mund regelrecht. Die Sauce aus Weißwein, Olivenöl und einem Spritzer Zitrone schmeckt erfrischend und umhüllt den Muschelgeschmack mit mediterraner Essenz, ohne ihn zu überdecken.

Dazu ein Stück Weißbrot, das in die Sauce getunkt wird und das Muschel-Weißwein-Gedicht bis in die letzte Brotfaser aufsaugt. GÖTTLICH!

Ja, ich gebe es zu! Ich bin Muschel süchtig! Aber bevor du mich für verrückt erklärst, probiere sie selbst...

2) Paella

Die spanische Reispfanne existiert in unzähligen Variationen. Mit oder ohne Fleisch, mit oder ohne Meeresfrüchte und und und.

Kein anderes Gericht wird mehr mit Spanien verbunden als Paella. Auch ich kann nur Gutes über das Gericht sagen.

Es sättigt, enthält Proteine, Kohlenhydrate sowie gesunde Fette und kann auch im spanischen Hochsommer gegessen werden.

Wenn du die Wahl zwischen verschiedenen Paella-Variationen hast, empfehle ich dir das Original aus Valencia! Die Paella valenciana.

Dabei ist Paella streng genommen gar nicht das Nationalgericht. Denn eigentlich wird sie nur an der Ostküste und in Andalusien vertilgt.

Der Titel „Gericht der Nation“ steht einem anderen Essen zu.

3) Tortilla de patata

Nämlich dem Tortilla de patata. Ein Klassiker der spanischen Küche, überall gern auf den Tellern gesehen und Allzweckwaffe für jede Mahlzeit. Denn er eignet sich sowohl als Beilage wie auch als Hauptspeise.

Dabei sind die Zutaten äußerst simpel. Kartoffeln, Ei, Zwiebeln. Das wars.

In einer Pfanne als eine Art runder Kuchen angebraten und fertig ist das spanische Nationalgericht.

Und was für ein Nationalgericht! Die Kombination aus Kartoffeln und Ei sättigt unglaublich schnell, jedoch ohne ein Gefühl der Schwere und Trägheit zu hinterlassen. Einfach perfekt, wenn du deinen Magen so richtig füllen willst.

4) Salmorejo

Der Award für die beste Mahlzeit im Hochsommer geht an: … Salmorejo! Das wohl leichteste Essen nach Luft und Liebe.

Wenn der spanische Sommer wieder mit mehr als 40 Grad erbarmungslos zuschlägt, geht nichts über eine kalte Tomatensuppe, garniert mit Ei und spanischem Schinken.

Erfrischend, lecker und eigentlich keine Kalorien. Einfach das perfekte Sommeressen.

Salmorejo ist eine spezielle Art von Gazpacho. Allerdings dickflüssiger und die Basis beruht auf anderen Zutaten. Im Endeffekt ist aber beides kalte Tomatensuppe.

5) Tintenfischsalat

Tintenfisch oder spanisch „Pulpo“ ist äußerst beliebt. Ob in Paella, Calamares oder in seiner leckersten Form, dem Tintenfischsalat.

Mit roter und grüner Paprika, Zwiebeln, Salat und Gurke entsteht ein lecker leichter Sommersalat, der reich an Protein ist und dank des Pulpo eine zarte Meeresfrüchtenote enthält.

6) Jamon iberico

Spanischer Schinken stammt zwar auch vom Schwein, schmeckt aber völlig anders als deutscher Schinken. Selbst das Aussehen ist ein ganz anderes. Rot bis dunkelrot und hauchdünn geschnitten.

Außerdem ist er deutlich salziger und geschmacksintensiver.

Ein besonders faszinierender Anblick sind die dutzenden und aberdutzenden Schinken, die in vielen Bars und Supermärkten von der Decke hängen.

Aber spanischer Schinken ist nicht gleich spanischer Schinken.

Die Qualitätsunterschiede sind riesig. Der weitverbreitete Serrano Schinken bewegt sich im mittleren Preissegment.

Für einen Teller echten Iberico Schinken hingegen, kannst du in Restaurants problemlos 20 € bezahlen.

Doch das ist erst der Anfang. Für einen ganzen Schinken Pata Negra, der absolut beste und hochwertigste Schinken, den es gibt, musst du richtig tief in die Tasche greifen. Bis zu mehreren hundert Euro sind möglich.

7) Garnelen

Ein Teller Gambas auf einem spanischen Tisch gleicht einer Raubtier-Fütterung. Innerhalb kürzester Zeit sind nur noch die Schalen übrig.

Verständlich, da die Garnelen morgens frisch gefangen wurden, schmecken sie sehr intensiv und einfach nur lecker.

Garnelen solltest du dir deshalb keinesfalls entgehen lassen! Egal ob klein, mittel oder groß.

Am besten schmecken sie einfach nur mit Salz gewürzt in einem Restaurant direkt am Strand.

Spanischer geht es wirklich nicht.

8) Berberechos

Wenn du Berberechos das erste Mal siehst, wirst garantiert „Was soll das deinn sein?!“ denken.

Denn ihr Aussehen ist mehr als bizarr. Klein, grau, verdreht und irgendwie komisch.

Aber sie schmecken hervorragend!

Zubereitet werden sie in einer Sauce aus Paprika und Tabasco. Dann nimmst du Chips, fährst durch die Sauce und fischst mit den Chips die Berberechos heraus.

9) Patatas bravas

Wie scharf können Kartoffeln sein? Patatas bravas sagen: sehr scharf!

Die kleinen Kartoffelwürfel werden mit einer Sauce serviert, die es in sich hat.

Nicht alle Restaurants bereiten sie gleich scharf zu. Deshalb solltest du vorher nach dem Schärfegrad fragen, falls du sie essen möchtest. Oder du bestellst einfach und lässt dich überraschen.

Im Normalfall sind Patatas bravas aber wirklich scharf. Wenn auch angenehm scharf.

Denn der Geschmack besteht nicht ausschließlich nur aus Schärfe, sondern aus verschiedenen Gewürzen. Die Schärfe kommt erst nach einigen Kartoffelstücken durch.

10) Churros

ACHTUNG! Weiterlesen kann zu erhöhtem Cholesterinspiegel und zusätzlichen Kilos auf den Hüften führen.

Wenn es dir dieses Risiko aber wert ist, und das ist es, dann MUSST du Churros probieren.

Frittierter Teig, der in Schokolade getunkt wird. Muss ich wirklich noch mehr sagen?!

10.000 Kalorien pro Biss, aber das sowas von beste süße Frühstück, das Spanien zu bieten hat. Einfach unglaublich.

Typischerweise werden Churros an einem Sonntagmorgen verspeist. Gebührender kannst du einen Tag wahrlich nicht beginnen. Und wir alle wissen, Sonntags existieren Kalorien nicht ...