Heute drehen wir den Spieß um! Genug Vorurteile über Faulheit, Korruption und Siesta. Heute sind die Spanier am Zug.

Mit der Frage „Welche Vorurteile gibt es über uns Deutsche?“ bin ich durch die gesamte spanische Verwandtschaft und den spanischen Freundeskreis gezogen. Auf der Suche nach dem vorurteilsbehaftesten Bild, das man über einen Deutschen erschaffen kann.

Und so sieht es aus…

Der absolute Klassiker – die Regeln

Unser deutsches Regelverständnis ist weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und sorgt in Spanien für Gelächter und Spott.

Die Regeln sind übrigens auch immer der Punkt, der als allererstes genannt wird.

Sie finden die Vorstellung einfach unheimlich komisch, dass Regeln den Deutschen heilig sind, sie über allem stehen und vor allem auch, dass wir sie befolgen, egal wie sinnlos sie sind.

Ihrem Verständnis nach, würden wir auch bei Starkregen ohne Regenschirm das Haus verlassen oder bei einem Gewitter Zuflucht unter einem Baum suchen – wenn eine Regel es vorschreiben würde.

Die Spanier selbst verstehen ihre Regeln meist nur als grobe Richtlinien, die man einhalten kann, aber nicht unbedingt muss.

Das führt dazu, dass ich auf Anmerkungen wie „wir können hier nicht parken“ oder „das ist doch nicht erlaubt“ oft ein Augen rollen und ein „die Deutschen und ihre Regeln“ ernte.

Quadratköpfe – die Erweiterung des Regelverständnisses

Neben ausgeprägtem Regelverständnis gibt es den spanischen Vorurteilen nach auch etwas, das wir so gar nicht ausgeprägt besitzen. Fantasie.

Deshalb auch Quadratköpfe. Scheinbar denken wir ausschließlich in einer (von Regeln) begrenzten, viereckigen Kiste und unter keinen Umständen darüber hinaus.

Man könnte es auch einfach fantasielos, begrenzt oder engstirnig nennen. Aber die Spanier haben sich eben für Quadratkopf entschieden.

Die deutsche Ernährung – Schnitzel, Bier & Brezel

Auf den deutschen Tellern landen ganz genau 2 Dinge. Schnitzel und Brezel.

Salat, Nudeln oder Reis? Kennen die Deutschen das überhaupt? Obst und Gemüse? Niemals!

Auch beim Getränk sind sich die Spanier einig. Bier. Und zwar ausschließlich.

Die einzige Variation der flüssigen Beilage besteht darin, ob es sich um ein 0,33 l, 0,5 l oder ein Maß handelt.

Kurios ist auch, dass Bratwurst mit nicht einem Wort erwähnt wurde. Dabei sind wir eigentlich gerade dafür bekannt; die „Wurst-Nation“ zu sein. Auch das Vorurteil über Sauerkraut ist in Spanien vollkommen unbekannt.

Aggressivität ein Leben lang – die deutsche Sprache

Deutsche Wörter enthalten viele Buchstaben mit hartem Klang oder Zischlauten, wie z, s, p, k oder t.

Deshalb klingt sie für Außenstehende, die das Gesagte nicht verstehen, angriffslustig und brutal.

Das führt dazu, dass Spanier das Vorurteil entwickelt haben, dass die Deutschen nicht nur keinen Spaß haben oder verstehen, sondern auch ihr ganzes Leben lang genervt und wütend sind.

In Gegenwart der spanischen Verwandtschaft habe ich mich einmal über eine dritte Person aufgeregt. Auch wenn sie kein Wort verstanden haben, waren sie sich einig. Niemand wollte diese Person sein, über die ich mich aufgeregt hatte. Allein aufgrund des Klangs der Worte.

Frische Luft – auch bei arktischen Verhältnissen

Es ist kein Vorurteil im klassischen Sinne, aber irgendwie auch doch.

Zunächst muss allerdings gesagt werden, dass es diese Vorstellung der deutschen in Spanien nicht gibt. Ständiges Fenster aufreißen, auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, ist keines der offiziell anerkannten, spanischen Vorurteile.

Spanier jedoch, die für einige Zeit in Deutschland gelebt haben, sind sich einig. Die Deutschen haben einen frische Luft Tick!

Dass die Fenster auch bei arktischen Temperaturen zwei Mal am Tag geöffnet werden, ist für sie zwar unverständlich, aber nicht weiter verwunderlich.

Schließlich handelt es sich dabei um eine Regel – und Regeln müssen befolgt werden. Egal in welchen Umständen. Und damit schließt sich der Kreis…