Auch wenn sonst keine weiteren Spanischkenntnisse vorhanden sind, so kennen die meisten doch zumindest die klassische Begrüßung „Hola“ und das Pendant „Adios“. Doch die Auswahl, um sich auf Spanisch zu begrüßen und zu verabschieden, geht weit über diese hinaus.

Während einige der formellen Varianten nur zu bestimmten Tageszeiten genutzt werden, so gibt es auch unzählige Slang-Abwandlungen, die am besten nur mit der eigenen Familie oder Freunden verwendet werden sollten.

Spanisch begrüßen verabschieden

Die Begrüßungsklassiker

Hola – Hallo

Buenos dias – Guten Morgen/Guten Tag

Obwohl „Buenos dias“ sowohl „Guten Morgen“ als auch „Guten Tag“ bedeutet, wird es dennoch nur morgens verwendet.

Buenas tardes – Guten Abend

Buenas noches – Guten Abend

Auch wenn „Buenas tardes“ und „Buenas noches“ beide mit „Guten Abend“ übersetzt werden können, unterscheiden sie sich. „Buenas tardes“ entspricht eher „Guten Nachtmittag“ und sollte zwischen 14 und 21 Uhr verwendet werden. Ja, der spanische Nachmittag geht bis 21 Uhr! Ab 21 Uhr ist „Buenas Noches“ dann offiziell akzeptiert, um sich einen „Guten Abend“ zu wünschen.

Umgangssprachliche Begrüßungen

Buenas – Tag

„Buenas“ ist eine Kurzform von „Buenas tardes“, „Buenas noches“ und „Buenos dias“. Ähnlich wie im Deutschen anstelle von „Guten Tag“ oftmals nur „Tag“ verwendet wird. Achtung! Auch wenn es als Abkürzung für Buenos dias verwendet wird, sagt man trotzdem Buenas, nicht buenos!

Que pasa – Was geht

Que tal – Was geht

Que haces – Was geht

Que dices – Was geht

In Deutschland wird „Was geht“ vor allem in der Jugendsprache verwendet. In Spanien hingegen werden „Que pasa“, „que tal“, „que haces“ und „que dices“ von Personen aller Altersklassen verwendet. Rein formell unterscheiden sie sich in der Bedeutung, bspw. „que dices – was sagst du“, „que haces – was machst du“. Im täglichen Sprachgebrauch meinen sie jedoch alle das Gleiche.

Umgangssprache im Quadrat

Die nachfolgenden Begrüßungen sind derart umgangssprachlich, dass sie über Umgangssprache weit hinausgehen. Dennoch werden sie im spanischen Alltag sehr häufig verwendet.

Eeeeeyyyyy – Keine Übersetzung nötig.

Queeeeeeee? – Waaaaaaaas?

Für die perfekte Aussprache von „Queeeeeeee?“ ist es wichtig, bei den letzten 4 e die Stimmlage leicht anzuheben. Ganz so, wie es bei einer Frage üblich ist.

Que pasa tio – Was geht ab man

Cuchi que – Oh, was machst du denn hier

Bei „Cuchi que“ handelt es sich um eine Begrüßung, die vor allem in Andalusien sehr beliebt ist. Dabei wird sie jedoch nicht anstelle von „Hallo“ oder „Guten Tag“ verwendet, sondern wenn man einen Freund, Bekannten oder ein Familienmitglied unerwartet antrifft.

An dieser Stelle sind wir mit den spanischen Begrüßungen durch und wechseln zu den spanischen Verabschiedungen.

Newsletter

Melde dich jetzt kostenlos an und erhalte Informationen und Tipps rund um Spanisch lernen.



Unser Newsletter – Informationen und Tipps rund um Spanisch lernen.

Spanisch Tipps

Die Anmeldung für den Newsletter ist keine Voraussetzung für den Download!

Die Verabschiedungsklassiker

Adios – Tschüss

Hasta luego – Bis später

Auch wenn „Hasta luego“ wörtlich übersetzt „Bis Später“ heißt, nutzen es die Spanier ebenfalls in Situationen, in denen man den Gegenüber später nicht wiedersieht, wie zum Beispiel in Supermärkten, der Apotheke oder einem Bekleidungsgeschäft. Es wird also eher im Sinne von „Adios“ verwendet.

Hasta manana – Bis morgen

Hasta la próxima – Bis zum nächsten Mal

Hasta pronto – Bis bald

Umgangssprachliche Verabschiedungen

Nos vemos – Wir sehen uns

Venga – Auf geht’s

Venga entonces – Auf geht’s

Zwischen „Venga“ und „Venga entonces“ exisitiert kein wirklicher Unterschied. Beide können mit „Auf geht’s“ oder „Los geht’s“ übersetzt werden. Äußerst beliebt sind Kombinationen aus „Venga“ und „Nos Vemos“. Beispielsweise „Venga entonces nos vemos“.

Nos llamamos – Wir hören uns.

Diesen Artikel zu spanischem Begrüßen und Verabschieden schließen wir mit einem umgangssprachlichen „Hasta otra“. Übersetzt: „Bis zum nächsten Mal“!

Schreibe einen Kommentar