Unberührte Natur gibt es in der heutigen Zeit nur noch sehr selten. Aber Cabo de Gata ist ein solches Fleckchen Erde.

Große Teile des Naturparks stehen unter Schutz und sind deshalb touristisch wenig bis gar nicht erschlossen.

Gott sei Dank! Denn Cabo de Gata ist ein Urlaubsparadies für alle die, die sich abseits des Massentourismus erholen wollen.

Mit mehr als 33.000 Hektar Fläche erstreckt sich das Gebiet vom Flughafen Almerias bis nach Carboneras.

Noch vor 10 Jahren war in dem Gebiet nicht ein einziger Tourist zu finden. Einer der letzten echten Rückzugsorte der Spanier. Doch auch wenn die Region heute etwas bekannter ist, ist sie trotz allem nicht von Touristen überlaufen.

Das liegt vor allem daran, dass die meisten Strände nicht ausgeschrieben sind. Und die Straßen, die dort hinführen, verdienen diesen Namen eigentlich nicht.

Außerdem können viele davon nur bis zu einem bestimmten Punkt mit dem Auto erreicht werden. Die letzten hundert Meter müssen in der Regel über Stock und Stein zu Fuß bewältigt werden.

Dabei ist die Auswahl an Stränden sehr groß. Ungefähr 46 Stück gibt es in Cabo de Gata. Das heißt, du hast zwei Möglichkeiten.

Entweder du informierst dich über die schönsten Strände der Gegend und fährst gezielt dort hin oder du ziehst einfach los und lässt dich überraschen, was du findest.

Und es gibt wirklich einiges zu entdecken! Von kleinen Stränden, die bei Flut vollständig überschwemmt sind bis hin zu skurrilen Felsformationen.

Beispielsweise wie der „Finger Gottes“.

Ein von der Natur geformter, steinerner Finger, der sich mahnend aus dem Wasser erhebt und Gott zugeschrieben wird.

Cabo de Gata eignet sich aber auch hervorragend für lange Spaziergänge oder Wanderungen. Auch wenn die Landschaft stark an eine Steppe erinnert, besticht sie durch weitläufige Aussichten und spektakuläre Blicke.

Aber ich will der Landschaft nicht unrecht tun! Auch wenn sie karg ist, hat sie doch ihren ganz eigenen Charme.

Und sie wirkt sehr entspannend, da oft kilometerweit kein Zeichen von Zivilisation zu sehen ist.

Absolutes Highlight sind und bleiben jedoch die Strände.

Von der Außenwelt abgeschirmt, nicht ein Hauch von Stadtlärm oder Motorengeräusche sind zu hören.

Dazu feinster Sand, dutzende und aberdutzende Muscheln und glasklares Wasser.

Egal an welchen Strand du gehst, er ist nicht nur wunderschön, sondern garantiert auch ein Schnorchelparadies.