Es geht wieder los! Langsam aber sicher macht sie sich auf den Weg.

Die Hitze!

Die Temperarturen kratzen bereits an der 30 Grad Marke. Schon bald wird die 4 vorne stehen.

Selbst für Einheimische sind derartige Temperaturen eine Herausforderung. Ganz zu schweigen für den Spanienurlauber.

Deshalb verraten wir dir nützliche Tipps, mit denen du garantiert unbeschadet durch den Sommer kommst. Alle selbst getestet und von Spaniern erprobt.

Deckung! Zumindest von 12 bis 4.

Im Ernst. Bleib in dieser Zeit einfach Zuhause. Oder such schattigen Unterschlupf in einer Bar, einem Restaurant oder Strandcafe.

Denn die Mittagshitze ist besonders erbarmungslos.

Es sei denn, dein Urlaubsziel besteht in einem Sonnenstich. Dann nur zu.

Die Einheimischen verlassen zu dieser Zeit unter keinen Umständen das Haus. Nicht einmal für eine gratis Paella.

Daher stammt übrigens auch die Siesta. Weil es einfach verrückt ist, um diese Zeit zu arbeiten oder auch nur den Fuß vor die Tür zu setzen.

Nur ein Hauch von Klamotten

Ein Norweger Pullover aus 100% kuschliger, tibetanischer Schafswolle? Keine gute Idee!

Genauso sinnvoll wäre es, mit einem Rechen die Sahara umzugraben. Und zwar im Handstand.

Unbedingt leichte Kleidung einpacken! Besonders gut geeignet sind Leinen und reine Baumwolle. Auf Synthetik hingegen sollte eher verzichtet werden, da es nur wenig Luft an den Körper lässt.

Unnötig an dieser Stelle zu erwähnen, dass die Klamotten natürlich kurz sein sollten.

Das Gleiche gilt auch für das Schuhwerk. Je leichter und atmungsaktiver desto besser.

Auch wenn Flip Flops meist die erste Wahl sind, so sind sie dennoch nicht überall gestattet.

Viele spanische Supermärkte dürfen beispielsweise nicht in Flip Flops und Badebekleidung betreten werden.

Espandrillos und ein Pareo schaffen luftige Abhilfe. Anstelle des Pareo genügt für Männer einfach ein T-Shirt zur Badehose.

Fett² + Schwer² = Tot²

Reichhaltiges, schwer verdauliches Essen solltest du meiden. Dein Körper ist bereits mit Kühlen beschäftigt. Stress ihn nicht zusätzlich durch verdauen.

Außerdem wirst du bei dieser Hitze sonst für die nächsten Stunden garantiert bewegungsunfähig sein.

Halte dich stattdessen an leichte Lebensmittel wie Früchte, Gemüse, mageres Fleisch und Fisch. Als Beilage eignen sich Kartoffeln, Nudeln oder Reis.

Stark fetthaltige Kost solltest du dagegen meiden.

Ideal sind leichte Lebensmittel, die zusätzlich eine erfrischende, hydrierende Wirkung haben, wie beispielsweise der Klassiker des spanischen Sommers: die Wassermelone.

Ein netter Nebeneffekt der hohen Temperaturen: Da der Appetit ohnehin oft gänzlich fehlt, fällt das abnehmen spielend leicht.

Trink was die Flasche hergibt

Noch besser als wasserhaltige Lebensmittel sind echte Getränke.

Aufgrund der Hitze verliert dein Körper große Mengen an Wasser. Regelmäßiges Trinken ist daher essentiell, um den Tag gut zu überstehen.

Unglaublich erfrischend ist Sangria in einem Chiringuito. So bezeichnen die Spanier Bars, die direkt am Strand liegen und einen einzigartigen Blick aufs Meer bieten.

Außerdem lassen sich Sonnenuntergänge hervorragend von einem Chiringito aus beobachten. Mit einem kühlen Getränk in der Hand und einer Schale Oliven auf dem Tisch.

Allerdings solltest du auch mit dem Alkohol vorsichtig umgehen. Denn bei mehr als 35 Grad ist die Wirkung deutlich stärker.