Andalusien ist zwar die schönste Region Spaniens – zumindest meiner Meinung nach – doch leider auch die ärmste.

Das heißt jedoch nicht, dass du dort nicht auch ordentlich Geld loswerden kannst! Stellt sich also die Frage: „Wie teuer ist Andalusien wirklich?“

In diesem Artikel gehe ich nur auf Dinge des täglichen Urlaubslebens ein. Einen durchschnittlichen Hotelpreis anzugeben, ist aufgrund der großen Bandbreite unmöglich.

Lebensmittel in Supermärkten

Wenn du kein All Inclusive Hotel gebucht hast, sondern für deine Verpflegung selbst verantwortlich bist, liegt ein Gang zum nächstgelegenen Supermarkt nahe.

Die Preise vor Ort sind prinzipiell billiger als in Deutschland. Insbesondere Obst und Gemüse kannst du um ein Vielfaches günstiger kaufen, da es meist in unmittelbarer Nähe angebaut wurde.

Erst vor kurzem habe ich 1 Kilogramm Kirschen für 99 ct erstanden. Dieser Preis dürfte wohl so ziemlich unschlagbar sein.

Auch Artikel wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln sind günstiger als in Deutschland. Selbst, wenn es nur 30 oder 40 Cent sind.

Bei der Wahl der richtigen Proteinquelle hingegen, solltest du wählerischer sein. Ich persönlich würde zweifellos Meeresfrüchte aller Art empfehlen!

Denn während Fleisch dem deutschen Preis in Nichts nachsteht, sind Formen von Garnelen, Fisch und Tintenfisch deutlich billiger und meist auch morgens frisch gefangen.

Eine willkommene Abwechslung zu deutschen Tiefkühl-Shrimps, die nicht nur besser schmeckt, sondern bei der du auch noch sparst!

Falls du die Wahl zwischen verschiedenen Supermärkten hast, rate ich zu "Mercadona"! Die Supermarktkette setzt auf heimische spanische Produkte und greift nur dann auf Alternativen aus dem Ausland zurück, wenn es unbedingt sein muss. Für dieses Konzept wurde Mercadona bereits mehrfach ausgezeichnet.

Restaurantbesuche

Vorab eine Faustregel: „Je touristischer das Stadtviertel, desto teurer die Essenspreise!“

Im Klartext heißt das, wenn du in einer Gegend von Hotelburgen einfach in das nächstgelegene Restaurant maschierst, wirst du dort mit Sicherheit auch deutsche Preise bezahlen.

Spanier lieben es auszugehen und das Land hat die höchste Bardichte weltweit! Auf ca. 175 Einwohner kommt eine Bar. Und Einheimische zahlen garantiert keine Touristenpreise!

Wenn du also für eine Cola nur 2 € zahlen und ein Abendessen für weniger als 10 € ergattern willst, dann solltest du die Hotelsiedlung verlassen!

In typisch spanischen Restaurant und Bars, die für Spanier und nicht für Touristen ausgelegt sind, kannst du problemlos bis zu 50 % sparen, im Vergleich zu einem Restaurant in Deutschland.

Sofern du es schaffst zu bestellen. Denn das kann schwieriger sein als gedacht. Aber mit dem Spanisch Überlebenskit klappt es ganz bestimmt!

Der Preis ist übrigens kein Indikator für die Qualität des Essens. Er kann auch einfach nur bedeuten, dass du gerade mehr bezahlst, als du eigentlich solltest.

Eintritte und Sehenswürdigkeiten

Oft entscheiden Eintritte, wie teuer ein Urlaub wirklich wird. Denn Kultur kostet. Und das nicht zu knapp.

Das gilt auch für Andalusien.

Im Vergleich mit europäischen Metropolen wie London oder Wien, sind die Eintrittspreise aber absolut vertretbar!

Außerdem bekommst du wirklich etwas geboten für dein Geld. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt hier definitiv.

Viele Sehenswürdigkeiten können auch gratis besucht werden. Natürlich nicht Touristenmagnete wie die Alhambra, aber bei kleineren Highlights wird oft kein Eintritt verlangt.

Mietwagen und Benzinkosten

Der Mietwagen selbst ist deutlich günstiger als in Deutschland. Auch, wenn du über große Autovermietungen buchst.

Die Benzinpreise dagegen schenken sich nicht viel. Diesel und Super kosten nicht mehr und nicht weniger als in Deutschland auch.

Lass dich nicht irritieren, wenn du an der Tankstelle keinen Diesel findest. In Spanien ist auch die Bezeichnung Gasoleo A üblich.

Deutlich herausfordender als das Tanken, ist jedoch der spanische Fahrstil. Da kann eine Autofahrt auch schon zum Abenteuer werden.

Aktivitäten aller Art

Surfen, tauchen, klettern, Jetski fahren und was Andalusien sonst noch so alles bietet. Eine genaue Preisangabe kann ich leider nicht abgeben, generell musst du jedoch weniger hinblättern als in Alemania.

Denn die Anbieter richten sich sowohl an Spanier als auch an Touristen. Daher entsprechen die Preise meist dem Landesniveau.

Halte unbedingt Ausschau nach Angeboten! Insbesondere in der Hochsaison werden regelmäßig Ermäßigungen angeboten, mit denen du noch mal kräftig sparen kannst.

Souvenirs und Mitbringsel

Wie in so ziemlich jedem Land dieser Welt, langen auch die Spanier hier richtig zu. Zumindest für ihre Verhältnisse.

Zwar sind die Preise meist hoffnungslos überzogen, für deutsches Empfinden und Preisverständnis bewegen sie sich allerdings in einem akzeptablen Rahmen.

Und im Vergleich mit beispielsweise Souvenirs in Ibiza oder Mallorca, handelt es sich um echte Schnäppchen.

Abschließend kann ich sagen, dass Andalusien ganz klar günstiger ist als Deutschland. Nicht in allen Bereichen, aber wenn du es richtig angehst, dann kommst du mit verhältnismäßig wenig Geld durch den Urlaub.